Mit einem Laserdrucker kann auf Papier und Folie gedruckt werden. Die Technik basiert herstellerübergreifend auf dem Laserbelichtungs- und Tonerpartikel-Druckverfahren. Binnen eines Schrittes belichtet und druckt der Laserdrucker. Ein ähnliches Druckverfahren nutzen auch LED Drucker. Das Farbschema bei Laserdruckern ist in der Regel – wie auch in Druckereien – das CYMK-Farbschema. Das Druckbild entsteht also aus Mischungen von cyan, yellow, magenta und black (cyan, gelb, magenta und schwarz) . Der Drucker rechnet bei Standarddrucken (beispielsweise von Bildern, Dateien etc. die nicht für den Druck hergestellt wurden) das digitale RGB Schema in CYMK um. Die Grauabstufen werden durch Halbtonrasterung erreicht. Umso hochwertiger der Farblaserdrucker, umso höher aufgelöst sind auch die Farben.

Die Entwicklung des ersten Laserdruckers war 1969 abgeschlossen und durch die Entwicklung des elektrofotografischen Prozesses 1938 möglich gemacht worden. Hauptproblem bei der Entwicklung des Farblaserdruckers war es, den Laserstrahl genau zu justieren um ein klares Druckergebnis zu schaffen. Zunächst waren s.g. Gaslaser gängig, die jedoch nach und nach durch Laserdrucker ersetzt wurden. Gaslaser funktionieren mit chemischen Kristallen, welche durch Spannung Lichtwellen lenken können. Farblaserdrucker und schwarz-weiß Laserdrucker können Sie günstig in unserem Online-Shop kaufen.